17. Heiligenberger Schlosslauf in Heiligenberg am 05.05.2016

Categories: Article
No Comments

Heute ging es nach 2013 und 2015 zum dritten Mal nach Heiligenberg zum Schlosslauf, der traditionell immer an Christie Himmelfahrt ausgetragen wird. Die Fahrt von 79 km hatten wir in gut einer Stunde geschafft und parkten im Bereich des Sennhofes. Dort gibt es ausreichend Parkplätze und die gesamte Veranstaltung findet dort statt. Die Startunterlagen wurden im Sennhof ausgegeben und diesmal gab es einen Bankeinzug, was ich besser fand, da man durch die Zahlungen manchmal doch recht lange warten musste. Es gab neben der Startnummer einen Handgelenktransponder für die Zeitmessung. Die Meldegebühren betragen für den Hauptlauf 10 €, für den Jedermannlauf 8 € (Schüler 5€) und den Kinder- und Jugendlauf 5 €, wobei ein Nudelgericht beinhaltet ist. Da kann man nicht meckern. Start und Ziel sind ja unmittelbar vor dem Sennhof und unterhalb befindet sich das Freibad mit Umkleide- und Duschmöglichkeiten. Es blieb natürlich nicht aus, dass wir schon die ersten Bekannten trafen. Es gab immerhin schon 326 Voranmeldungen und das Wetter meinte es mit 14° C und Sonne wieder mal gut mit Heiligenberg. Lediglich der doch recht heftige und kühle Wind war etwas störend.

Heute war das Ziel der Heiligenberger Schlosslauf.

Ankunft am Sennhof.

Hier wurden die …

… Startunterlagen ausgegeben.

Dies waren unsere Startnummern.

Noch war bis zu meinem Start um 11:00 Uhr genügend Zeit und ich lief mit Jusra einen Teil der Strecke ab. Diesmal auf dem Rückweg den Schlussteil, der so mal fotografisch festgehalten wird und mir besonders gut gefällt, auch wenn er recht anspruchsvoll ist. Vielleicht auch gerade deshalb. Nach dem Start merkte ich auch gleich den heftigen Gegenwind bis zum Wald, das konnte später heiter werden. Insgesamt fühlte ich mich nicht so richtig spritzig und hatte schon einige Bedenken, ob ich an die letztjährige Zeit herankomme. Ein Blick auf die Meldeliste zeigte mir auch, dass es wohl kaum um einen Platz unter den ersten Drei geht.

Der Start erfolgte am Sennhof …

… und es ging erst mal nach oben.

Die ganze Strecke war bestens ausgeschildert.

Hier wehte doch ein recht unangenehmer Wind.

Immer wieder schöne Ausblicke.

Hier liefen später die Kinder und Jugendlichen runter.

Nun ging es …

… im Wald weiter.

Auch auf dem Boden Markierungen.

Hier ist der Kilometer 1 erreicht.

Weiter im Wald.

Hier links vorbei und …

… später dann auf der anderen Seite zurück.

Hier nach km 3 links weg und eine Getränkestation.

Es war ein Rundkurs.

Nun wieder flach …

… auf breiten Waldwegen weiter.

Hier nach links weg.

Noch ein kurzes Stück breiter Weg.

Von hier hatte man …

… einen schönen Ausblick auf die Gegend.

Nun ging es auf einem schmalen Weg weiter.

Der km 4 ist erreicht.

Ein Übergang über die Straße.

Danach sind 5 km absolviert.

Nun auf einem gekiesten Weg Richtung Schloss.

… und Richtung Sennhof.

Hier befand man sich im Ziel.

Der erste Start erfolgte um 11:00 Uhr zum Hauptlauf über 2 Runden und 10,6 km und wie die beiden letzten Jahre auch zum Jedermannlauf (besser Kurzstrecke) über eine Runde und somit 5,3 km. Dabei waren pro Runde immerhin 115 m Anstiege zu bewältigen. Diesmal war ich ohne Jusra am Start, die sich auf den Schülerlauf konzentrierte und sich etwas für Samstag schonen sollte. Nach dem Start gleich mal einen leichten Anstieg und oben dann der kalte und heftige Gegenwind. Da gab es auch kaum Windschatten. Im Wald war es da wesentlich angenehmer und es ging nun tendenziell auch leicht bergab. Nach dem ersten Kilometer eine Zeit von 4.03 min und damit nur 3 Sekunden zum letzten Mal verloren. Ansgar Bühler startete wieder wie in Überlingen recht schnell, aber er kam nicht weit weg und erstaunlicherweise lief ich mit Manuel Soriano. Er fragte sogar noch kurz, wie es bei mir geht. Am Ende des zweiten Kilometer schon der Beginn eines längeren Anstiegs. Ich konnte aber halbwegs Kontakt halten und zum richtigen Zeitpunkt überholte Denise Neufert, an die ich mich hängen konnte. Nun kurz noch flach und dann ging es wieder runter. Bei km 2 hatte ich übrigens eine Zeit von 8.24 min und damit 4.21 min auf diesem Abschnitt und 5 Sekunden schneller, insgesamt also im Plus. Den Berg runter hatte ich so ca. 50 m Abstand auf Ansgar und Manuel, aber wichtig war der Kontakt. Nun über die Straße wieder in den Wald, wo nun andere Teilnehmer auf der anderen Seite entgegen kamen. Nun lief es. Ich fühlte mich erstaunlich gut und es war immerhin der 33. Wettkampf in diesem Jahr. Bei km 3 eine Zeit von 12.39 min und damit 4.15 min auf dem letzten Kilometer. Wieder deutlich schneller als letztes Mal. Am Getränkestand holte Manuel einen Becher und ich ging vorbei. Nun erst mal auf einem noch breiten Waldweg recht flach weiter und da war ich an Ansgar dran. Ich überlegte noch, ob ich hinten bleiben soll oder wie am Sonntag vorbei gehen. Ich entschied mich für das zweite und versuchte gleich mehr Druck zu machen, um Abstand zu gewinnen. Dabei hatte ich mich nicht umgedreht, aber irgendwie ein gutes Gefühl. Nun links weg und ein herrlicher Ausblick auf die Umgebung, den ich aber im Gegensatz zu vorhin nur kurz genießen konnte. Nun auf schmalen Waldwegen doch tendenziell etwas abwärts und schon letztes Jahr schaffte ich eine 4.08 min. Geht das nochmal? Ich war erstaunt, dass die Uhr bei km 4 dann 16.42 min zeigte und ich nur 4.03 min benötigte. Es folgte der schwerste Abschnitt und es ging immer rauf und runter. An dem etwas längeren Anstieg versuchte ich schneller zu laufen als normal und kam gut rauf und nun links über den schmalen Weg auf der Wiese wieder in den Wald. Es lief super und bei km 5 eine Zeit von 21.12 min. Damit 4.39 min auf diesem Abschnitt und wieder schneller, insgesamt schon 26 Sekunden. Es folgte der alles andere als leicht zu laufende Kiesweg Richtung Schloss, wobei meine Inov-8 hervorragend waren. Nun den Schlossberg rauf und ich schaute mich kurz um. Der Vorsprung war groß genug. Ich lief nach exakt 23.00 min ins Ziel und belegte den 8. Gesamtplatz von diesmal aber gleich 95 statt 70 Teilnehmern und damit war ich auf Platz 5 der Männer-Wertung, bei 31 Teilnehmern. Leider gibt es ja keine Altersklassen. Somit war auch meine Serie von 15 Podestplätzen beendet, aber da ich mich um gleich 33 Sekunden verbesserte und vor allem hinten raus zulegen konnte, war ich dennoch sehr zufrieden. Am Ende fehlten nur 16 Sekunden zu Platz 3 und 6 Sekunden zu Platz 4.

Vor meinem Start in Heiligenberg.

Der Start ist erfolgt.

Hier kam noch Ansgar Bühler hinzu.

Jusra hat mal wieder beste Arbeit geleistet und nun übernahm ich den Foto und hatte trotz des heftigen Windes großen Spaß am weiteren Verlauf des Rennens und am Ende lagen mit Robin Hanser, der erst am Sonntag in Überlingen den Halbmarathon gewann und Harald Schreiber zwei gute Bekannte vorne.

 

Benjamin Baartz (VfR Wiesbaden, Nr. 118) wird auf den letzten Metern von seinem Teammitgliedern unterstützt.

Der Lauf der Bambini folgte um 12:15 Uhr und der Nachwuchs hatte offensichtlich auch seine Freude auf der 500 m langen Strecke mit Wendepunkt oberhalb des Rathauses.

Der Schülerlauf über 1500 m wurde um 12:30 Uhr gestartet. Leider hatte diesmal sonst niemand Zeit und Jusra war mal wieder die einzige Vertreterin. Letztes Mal hatte ja noch eine Sportlerin des Vereins immerhin den 2. Platz ihrer AK belegt. Sie schlug sich super, kämpfte sich immer weiter nach vorne und schaffte in 8.11 min eine klare persönliche Streckenbestzeit. Damit Platz 45 von 82 Gesamt, Platz 21 von 44 Mädchen und Platz 7 von 11 in der AK wJU14. Immerhin schneller als die zweit- und drittplatzierten Läuferinnen der AK wJU16. Das schaute bei ihrem 30. Wettkampf des Jahres auch gut aus. Leider nach 2 mal Platz 2 und zwei Mal Platz 3 in diesem Jahr keinen Podestplatz für unseren Verein. Immerhin zwei Mal Streckenbestzeit und wenn ich die Bilder nachträglich betrachte, hat es sich allemal gelohnt.

Auch hier waren …

Erst mal etwas Trinken.

Nun ging es erst mal in den Sennhof, wo im Obergeschoss die Siegerehrung stattfand und es vor allem auch die Nudeln gab.

Siegerehrung der Ortsmeister.

Siegerehrung in der AK wKU10.

Siegerehrung in der AK mKU12.

Ein klein wenig hielten wir uns dann noch in der schönen Gegend um das Schloss auf, mit tollen Ausblicken auf den Bodensee. Der Ergebnisdienst mit Urkundendruck war mal wieder sehr schnell, was uns Läufern natürlich auch wichtig ist und positiv erwähnt gehört.

Es waren insgesamt 434 Teilnehmer am Start, davon 221 im Hauptlauf, 95 beim Jedermannlauf, 82 im Kinder- und Jugendlauf und 36 Bambini.

Hauptlauf 10,6 km Männer: Robin Hanser (Tri Team Langenargen, 40.05 min) vor Harald Schreiber (TSV Aach-Linz, 40.47 min) und Andre Schwarz (Black Boys Heiligenberg 1, 42.06 min).

Hauptlauf 10,6 km Frauen: Claudia Maier (Linzgau Runner, 43.26 min) vor Daniela Tarnutzer (SUI, Uster, 43.45 min) und Denise Neufert (hellblau.POWERTEAM, 47.21 min).

5,3 km Männer: Josef Neumann (Uhldingen, 21.06 min) vor Markus Holzer (TSV Fischen, 21.14 min) und Nainal Alem (LG Salemertal, 22.18 min).

5,3 km Frauen: Franziska Jehle (LG Welfen, 20.52 min) vor Simone Walter (TSG Leutkirch, 25.27 min) und Emely Schmelz (TSV Trochtelfingen, 25.43 min).

1500 m Kinder- und Jugendlauf männlich: Gabriel Endres (FAL, 5.54 min) vor Marc Gulde (Tri Team Beuren, 6.05 min) und Laurin Schmelz (TSV Trochtelfingen, 6.12 min).

1500 m Kinder- und Jugendlauf weiblich: Jule Sauer (Mengens Triathleten, 5.23 min) vor Emely Schmelz (TSV Trochtelfingen, 6.28 min) und Laura Schnittger (TV Markdorf, 6.55 min).

Your Thoughts